2016

Heldig 2016

Copyright (c) Impulz TheaterprojekteDie Rückkehr der Helden! Im April zeigte unsere Gruppe „SpotLights“
wozu echte Helden fähig sind. Die bereits im Jahr 2014 inszenierte Produktion
fand im neuen Gewand erneut den Weg auf die Bühne.

 

 

 

 

 

 

Stück und Konzept: Ronnie Wellnitz
Regie: Mara Budzisch und Ronnie Wellnitz
Videos: Martin Gericke

  

Schafe gegen Enten

Plakat_SchafeEnten_(c) ImpulsNur die Kinder der Schaftklasse kennen die absolute Wahrheit und jede Ente lügt!
Das behauptet zumindest jedes Kind der Schafklasse!

Nur die Kinder der Entenklasse kennen die absolute Wahrheit und jedes Schaf lügt!
Das behauptet zumindest jedes Kind der Entenklasse!

Was das bedeutet?

Streit, blinder gehorsam und den wohl gemeinsten Direktor einer Grundschule!

16 Kinder im alter von 6-8 Jahren präsentierten im Juni 2016 die brandheiße Inszenierung
„Schafe gegen Enten“ und brachten damit ein so scharfes Theaterstück auf die Bühne wie
ein Büffel auf einer Weide voller chilibohnen!

 

Stück und Konzept: Ronnie Wellnitz
Regie: Mara Budzisch und Ronnie Wellnitz
Videos: Martin Gericke

Sei mal Leise

Plakat_Monologabend_onlineAm 5. Juni 2016 und am 02.Juli 2016 war es wieder soweit. Unser offizieller 6. Monologabend
wurde in der Jazz Schmiede Düsseldorf und im Theatermuseum präsentiert!

Hier wurden auch unsere ersten „Hall of Famer“ aufgenommen. Gratulation an Yasmin Doemke,
Milena Reus und Felix van der Velden.

 

 

 

 

 

Texte und Künstlerische Leitung: Ronnie Wellnitz
Regie: Mara Budzisch und Ronnie Wellnitz

Unter Feuer

Im September 2016 wurde es heiß in Düsseldorf.

Unsere Großproduktion „Unter Feuer“ thematisierte Gewalt unter Mädchen und sorgte in der
Freizeitstätte Garath sowie im Theatermuseum für spannende und Nachdenkliche Momente.

Hierbei bestach das Stück nicht nur durch die unglaubliche Leistung der jungen Darsteller,
sondern auch durch eine Reihe von Kurzfilmen und Videoprojektionen.

 

 

 

 

Stück und Konzept: Ronnie Wellnitz
Regie: Mara Budzisch und Ronnie Wellnitz
Videos: Martin Gericke